16.09.2014
BARMER GEK Heil- und Hilfsmittelreport 2014 in Berlin vorgestellt

BARMER GEK Heil- und Hilfsmittelreport 2014 in Berlin vorgestellt

Der von Mitgliedern des ZeS erstellte BARMER GEK Heil- und Hilfsmittelreport untersucht in bereits zehnjähriger Tradition die Versorgung der Versicherten mit diesen Leistungen.

Heil- und Hilfsmittel dienen der Behandlung von Krankheiten. Sie sollen Behinderungen vorbeugen oder ausgleichen sowie Verschlimmerungen von Krankheiten oder Behinderungen verhindern. Mit ihrer Anwendung kann häufig eine Verbesserung der Lebensqualität erreicht werden. Obwohl diesen Leistungen insbesondere in einer von chronischen Krankheiten geprägten Gesellschaft längeren Lebens eine immer größere Bedeutung zukommt, ist ihr Markt von Intransparenz und regionalen Unterschieden geprägt. Mehr lesen ...

15.09.2014
Denkschrift 60 Jahre Bundesozialgericht (BSG) zum Thema

Denkschrift 60 Jahre Bundesozialgericht (BSG) zum Thema "Grundlagen und Herausforderungen des Sozialstaats" veröffentlicht

Bundespräsident Gauck nimmt Sozialpolitik-Denkschrift entgegen und will die Diskussion in Berlin fortführen.

Unter Beteiligung des Sonderforschungsbereichs "Staatlichkeit im Wandel" (Sfb 597) und des Zentrums für Sozialpolitik (ZeS) wurde am Donnerstag, dem 11. September 2014 Bundespräsident Joachim Gauck am Sitz des Bundessozialgerichts in Kassel die Denkschrift 60 Jahre Bundesozialgericht (BSG) zum Thema "Grundlagen und Herausforderungen des Sozialstaats" (Erich Schmidt Verlag 2014) übergeben. Mehr lesen ...

20.08.2014
Erster Bestandsmarktreport in Berlin vorgestellt

Erster Bestandsmarktreport in Berlin vorgestellt

Das ZeS führt die Kosten-Nutzen-Bewertung der Arzneimittel des Bestandsmarktes fort.

Der heute vorgestellte Bestandsmarktreport bewertet den patientenorientierten Zusatznutzen und die Wirtschaftlichkeit ausgewählter zugelassener Arzneimittel des Bestandsmarkts, so wie es ursprünglich im AMNOG vorgesehen war. Die Autoren Daniela Boeschen, Roland Windt und Gerd Glaeske prüften anhand von Routinedaten der Techniker Krankenkasse die Verordnungen ausgewählter, patentgeschützter Arzneimittel. Sie verglichen und beurteilten die analysierten Medikamente zusätzlich nach der aktuellen Studienlage. Mehr lesen ...