Gesundheitsökonomie, Gesundheitspolitik und Versorgungsforschung

Die gesundheitswissenschaftliche Abteilung beschäftigt sich mit allen Fragen des Gesundheitssystems auf lokaler, nationaler und international vergleichender Ebene. Sie folgt dabei einer institutionalistischen Ausrichtung, arbeitet inter- bzw. multidisziplinär und erhebt den Anspruch, politikrelevante Themen aufzugreifen und so zu einer wissenschaftsbasierten Politikberatung beizutragen.

Forschung

Die anwendungsorientierte Grundlagenforschung der Abteilung ist in fünf Arbeitsbereichen organisiert:


Praxistransfer

Eine zentrale Form des Praxistransfers stellt die Beteiligung von Abteilungsmitgliedern an der Politikberatung dar, die in Form von Gutachten und Stellungnahmen in Anhörungen etwa des Bundestags erfolgt, aber auch durch Beteiligung von Abteilungsmitgliedern an wissenschaftlichen Beiräten und Gutachtergremien.

Die Abteilung kooperiert u.a. mit Krankenkassen, Praxiseinrichtungen, der Stiftung Warentest, wissenschaftsbegleiteten Netzwerken und Instituten anderer Universitäten. Sie veröffentlicht ihre Forschungsergebnisse regelmäßig in auf Transfer ausgerichteten Publikationsorganen. Der Arbeitsbereich Betriebliches Gesundheitsmanagement hat zudem einen direkten Praxisbezug, da es hierbei um die Entwicklung und Anwendung von betrieblichem Gesundheitsmanagement in Unternehmen geht.

Mit dem Gesundheitspolitischen Kolloquium bietet die Abteilung der interessierten Bremer Fachöffentlichkeit nunmehr seit vielen Jahren die Gelegenheit, mit hochrangigen Referentinnen und Referenten aktuelle gesundheitspolitische Fragen zu diskutieren.

Erstmalig im April 2008 erschienen ist die GAZESse, die elektronische Gazette der Abteilung Gesundheitsökonomie, Gesundheitspolitik und Versorgungsforschung des ZeS. Mit diesem elektronischen Newsletter wird nunmehr eine breite Gruppe von Abonnenten regelmäßig zu Semesterbeginn über die Aktivitäten der Abteilung im vergangenen Semester und die Pläne für das laufende Semester informiert.

Lehre und Studium

Abteilungsmitglieder bieten Lehrveranstaltungen in den Fachbereichen Wirtschaftswissenschaften (FB 7), Sozialwissenschaften (FB 8) und Human- und Gesundheitswissenschaften (FB 11) sowie in der Bremen International Graduate School of Social Sciences in den folgenden Studiengängen an.

  • Public Health/Gesundheitswissenschaften (B.A.)
  • Pflegewissenschaften (B.A.)
  • Public Health/Pflegewissenschaften (M.A.)
  • Sozialpolitik (M.A.)
  • Soziologie (B.A.)
  • Wirtschaftswissenschaften (B.Sc.)
  • Bremer International Graduate School of Social Sciences (Dr. rer. pol., Dr. pub. Health)


Schwerpunktmäßig werden dabei die BA-Studiengängen Public Health/ Gesundheitswissenschaften sowie Pflegewissenschaften und der MA-Studiengang Public Health/Pflegewissenschaften bedient. In diesen Studiengängen sind Abteilungsmitglieder für insgesamt 10 Module verantwortlich und in den entsprechenden Gremien aktiv. Inhaltlich wird im BA Public Health der Schwerpunkt Gesundheitsplanung und Gesundheitsmanagement mit den Modulen Epidemiologie, Gesundheitsökonomie sowie Gesundheitsmanagement von Abteilungsmitgliedern geprägt. Im Masterstudiengang gehört Gesundheitspolitik und Recht in den Modulverantwortungsbereich. In den Modulen Medizinisches Denken in der Versorgung und Versorgungseinrichtungen und Segmente bestreiten Abteilungsmitglieder einen wesentlichen Teil der Lehrveranstaltungen.