Master Sozialpolitik

Der Masterstudiengang Sozialpolitik bietet eine viersemestrige hochwertige Ausbildung auf internationalem Niveau. Er qualifiziert für forschungsorientierte Tätigkeiten in allen Bereichen der Sozialpolitik, z.B. in internationalen Organisationen, Ministerien, Wohlfahrtsverbänden oder Bürgerassoziationen.

Studienziele

Die Entwicklung von Sozialstaat und Zivilgesellschaft, die Auseinandersetzung mit europäischen Wohlfahrtsstaaten, ihre Zukunft unter Globalisierungsbedingungen und internationale Vergleiche sind ebenso Bestandteil des Studiums wie der genaue Blick auf konkrete Teilbereiche und Felder der Sozialpolitik, auf Entwicklung und Folgen sozialpolitischer Maßnahmen.

Die Lehrenden sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Soziologie, Politikwissenschaft, Ökonomie, Gesundheitswissenschaft, Rechtwissenschaft. Sie sind in den einschlägigen sozialwissenschaftlichen Forschungseinrichtungen in der Universität aktiv. Damit ist eine enge Verknüpfung von Forschung und Lehre garantiert.

Ziel des Studiums ist es, für wissenschaftliche Tätigkeiten sowohl in Institutionen und Organisationen der sozialen Sicherung als auch in Forschungseinrichtungen der Wohlfahrtsstaats- und Sozialpolitikforschung zu qualifizieren. Die Ausbildung zielt auf berufliche Arbeitsfelder, die sozialwissenschaftliche Reflexion, verantwortliches Handeln und forschungsorientierte Tätigkeiten umfassen.

Voraussetzungen

Der zulassungsbeschränkte Masterstudiengang Sozialpolitik richtet sich an Studierende, die bereits ein sozialwissenschaftliches Studium abgeschlossen haben und an wissenschaftlicher Arbeit in sozialpolitischer Forschung und Praxis interessiert sind. Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums ist ein sozial- oder wirtschaftswissenschaftlicher Studienabschluss oder ein anderer wissenschaftlicher Abschluss mit Bezügen zum Themenfeld Sozialpolitik sowie ausgewiesene Kenntnisse in empirischer Sozialforschung. Ausreichende deutsche und englische Sprachkenntnisse werden vorausgesetzt.

Studienorganisation

Der Studiengang ist interdisziplinär ausgerichtet und steht in enger Kooperation mit dem Zentrum für Sozialpolitik und anderen sozialwissenschaftlichen Forschungseinrichtungen der Universität.

Die Veranstaltungen des Studiengangs finden in deutscher und englischer Sprache statt. Dies entspricht der Internationalität des Master Sozialpolitik mit europäischen und transatlantischen Kooperationen wie z.B. das TransAtlantic Masters Program mit der University of North Carolina/Chapel Hill und das European Labour Studies-Netzwerk MEST (Partneruniversitäten u.a. mit LSE, University of Warwick, Università degli Studi di Milano.)

Die Lehre ist in neun inhaltlichen Modulen organisiert, deren zeitliche Abfolge durch den Studienverlaufsplan geregelt wird.

  • Studienbeginn ist im Wintersemester.

  • Bewerbungsschluss ist der 15.7. jd. Jahres über das Online-Bewerbungsportal.