Wirtschaftswissenschaftliche Abteilung

In der Abteilung wird die politische Ökonomie des Wohlfahrtsstaates aus politikwissenschaftlicher und volkswirtschaftlicher Perspektive analysiert. Es werden Themen zur Alterssicherung, der Privatisierung staatlicher Leistungen, Fragen der Gerechtigkeit in Steuer- und Sozialsystemen sowie politische Präferenzen und Wahlverhalten bezüglich des Wohlfahrtsstaates untersucht.

Die Arbeitsgruppe Manow untersucht die Politische Ökonomie entwickelter Wohlfahrtsstaaten. Methodische und inhaltliche Forschungsschwerpunkte sind dabei der quantitative Vergleich von OECD-Ländern mit besonderem Fokus auf Parteienwettbewerb, Umverteilung und Sozialausgaben. Daneben beschäftigt sich die Arbeitsgruppe Manow intensiv mit der Analyse von Wahlverhalten, Parteiensystemen und Regierungszusammensetzungen und deren Implikationen für die Form des Sozialstaates.

Forschung

Die Arbeitsgruppe Manow hat die folgenden inhaltlichen und methodischen Forschungsschwerpunkte:

  • Umverteilung, Sozialausgaben und Steuern
  • Quantitativer OECD-Vergleich
  • Analyse von Wahlverhalten, Parteiensystemen und Regierungszusammensetzung
  • Politische Repräsentation in modernen Demokratien

Lehre und Nachwuchsförderung

Mitglieder der Arbeitsgruppe bieten Veranstaltungen in folgenden Studiengängen an:

  • Politikwissenschaft (Master)
  • Sozialpolitik (Master) und Komplexes Entscheiden im Öffentlichen Raum (Master)
  • Bremen International Graduate School of Social Sciences, BIGSSS (Ph.D./Dr.)


Regelmäßig werden Lehrveranstaltungen zu folgenden Themen gehalten:

  • Politische Ökonomie
  • Wohlfahrtsstaatsvergleich
  • Parteien- und Wahlsysteme
  • Quantitative Verfahren der Politikwissenschaft

 
Kooperationen

  • Institut für Politikwissenschaft, Universität Aarhus
  • EUDO, Europäisches Hochschulinstitut, Florenz
  • Center for European Studies, Harvard University